Volltextsuche innerhalb der Webseite:

Einfach. Schnell. Erreichbar.

Unser zentrales Servicetelefon

0800 0255 255 24/7 Hotline, kostenlos

Anschrift

BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER
Winterstraße 49
33649 Bielefeld
Telefon: 0521 5228-0
Fax: 0521 5228-700
E-Mail: info@bkkgs.de

Ihre Nachricht an uns

zum Kontakformular

Coronavirus

Letzte Aktualisierung: 19.03.2020

Wichtige Informationen zum Coronavirus

Seit Ende Dezember breitet sich das neuartige Coronavirus auf der ganzen Welt aus und beunruhigt die Menschen. Doch wie gefährlich ist das Virus wirklich? Wie verhalten Sie sich bei einem Verdachtsfall auf Corona? Wie können Sie sich vor einer Infektion schützen? Wir haben für Sie alle wichtigen Informationen zu COVID-19 zusammengestellt.

Erreichbarkeit nur per E-Mail, Telefon oder Internet

Aufgrund der aktuellen Lage sind unsere Geschäftsstellen für Besucher geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die Maßnahme ist zum Schutz unserer Kunden und unserer Mitarbeiter, damit wir auch in diesen schwierigen Zeiten handlungsfähig für Sie bleiben und wichtige Prozesse aufrechterhalten (z. B. Behandlungs- Kranken- und Pflegegeldzahlungen).

Doch natürlich sind wir für Sie da. Sie erreichen uns wie gewohnt telefonisch unter 0800 0 255 255, per E-Mail, App oder unser Kontaktformular sowie per Post an:

BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER
Postfach 14 01 60
33621 Bielefeld

Auch unsere Hausbriefkästen an den Geschäftsstellen in Bielefeld, Friedrichshafen und Arnsberg werden regelmäßig geleert.

Das Coronavirus für Kinder einfach erklärt

Bei einem Verdacht auf COVID-19 sollten Sie sich zuerst telefonisch an Ihren Hausarzt wenden, bevor Sie dort persönlich vorstellig werden. Laut dem Gesundheitsamt Bielefeld werden Patienten häufig von der Arztpraxis abgelehnt. In diesem Fall können Sie sich an das zuständige Gesundheitsamt Ihrer Stadt wenden. Das Gesundheitsamt klärt ab, ob es sich wirklich um einen Patienten der Risikogruppe entsprechend des Robert Koch-Instituts handelt. Gegebenenfalls ruft das Gesundheitsamt auch in der Praxis an und bespricht den Fall mit dem Arzt.

Welches Gesundheitsamt in Ihrem Umkreis zuständig ist, finden Sie hier.

Selbstverständlich wird bei der gesetzlichen Krankenversicherung die Versorgung bei einem begründeten Verdacht auf eine Coronavirus-Erkrankung sichergestellt. Das schließt  auch die medizinisch notwendige Diagnostik mit ein. Der Test wird immer dann bezahlt, wenn die vom Robert Koch Institut (RKI) formulierten Kriterien vorliegen:

  • Personen mit respiratorischen (atemwegs-) Symptomen unabhängig von deren Schwere UND Kontakt mit einem bestätigten Fall mit 2019-nCoV
  • Personen mit erfülltem klinischem Bild UND Aufenthalt bis maximal 14 Tage vor Erkrankungsbeginn in einem Risikogebiet 

Bei Personen der Risikogruppe wird der Test durchgeführt und der Patient sofort isoliert. Die Kosten können direkt über die Gesundheitskarte abgerechnet werden. Der GKV-Leistungskatalog passt sich bei der Laboruntersuchung auf das Coronavirus automatisch und laufend an die Veränderungen der vom RKI vorgenommenen Kriterien nach der aktuellen Risikobewertung an. Ansonsten ist der Test eine Wunschleistung und eine Kostenübernahme nicht möglich.

Sie haben Fragen zum Coronavirus?
Dann wenden Sie sich gerne an unser Gesundheitstelefon 0521 5228-7799.

Ja, Patienten mit leichten Erkrankungen der oberen Atemwege können nach telefonischer Rücksprache mit ihrem Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bis maximal 7 Tage bekommen. Darauf haben sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband verständigt. Diese Vereinbarung gilt seit dem 09.03.2020 zunächst für 4 Wochen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite des GKV-Spitzenverbands.

Übrigens: Als Nutzer unserer BKK GS-App können Sie Ihre Krankmeldung ganz einfach digital bei uns einreichen.

Nachdem mehr und mehr Fälle von ­Covid-19-Infektionen in Deutschland und Europa bekannt werden, müssen auch Unternehmen reagieren oder zumindest vorbereitet sein. Welche Regeln gelten hier für Arbeitnehmer und Arbeitgeber? Die wichtigsten Informationen dazu finden Sie hier:

Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie

Chatbot