Volltextsuche innerhalb der Webseite:

Einfach. Schnell. Erreichbar.

Unser zentrales Servicetelefon

0800 0255 255 24/7 Hotline, kostenlos

Anschrift

BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER
Winterstraße 49
33649 Bielefeld
Telefon: 0521 5228-0
Fax: 0521 5228-700
E-Mail: info@bkkgs.de

Ihre Nachricht an uns

zum Kontakformular

Schwangerschaftsvorsorge

Paar glücklich Mann legt Hand auf schwangeren Bauch von Frau

Letzte Aktualisierung: 23.12.2019

Endlich schwanger! Auf Sie kommen nun spannende Zeiten zu. Damit Sie sich während Ihrer Schwangerschaft zu jedem Zeitpunkt sicher fühlen, bietet Ihnen die BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER umfangreiche Leistungen und eine umfassende Beratung. Wir unterstützen Sie bei allen Fragen rund um die Schwangerschaftsvorsorge, und das über den gesetzlichen Rahmen hinaus.

    Unsere wichtigsten Leistungen für werdende Eltern:

    Zusätzliche Angebote

    250 Euro Vorteils-Paket

    Nutzen Sie Ihr persönliches 250 Euro Vorteils-Paket für zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen und Leistungen, die Ihnen rund um die Schwangerschaft wichtig sind. Reichen Sie uns einfach die Rechnung im Original unter Angabe Ihrer Bankverbindung ein.

    250 Euro Vorteils-Paket

    Spezielle Angebote der Schwangerschaftsvorsorge: Das unterscheidet die BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER von anderen Krankenkassen

    250 Euro Vorteils-Paket

    Genießen Sie die Vorfreude auf Ihr Baby und nehmen Sie alle Vorsorgeuntersuchungen im Rahmen der Vorsorge in Anspruch. Die BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER unterstützt Sie mit dem 250 Euro Vorteils-Paket. Wir stellen Ihnen ein breites Spektrum an Leistungen zur Schwangerenvorsorge zur Verfügung. Neben weiteren Untersuchungen, Behandlungen und Tests ermöglichen wir sogar Ihrem bei uns versicherten Partner eine Teilnahme an einem Geburtsvorbereitungskurs.

    Für welche Leistungen Sie die 250 Euro nutzen möchten, entscheiden Sie individuell. Stellen Sie einfach selbst Ihr Rundum-sorglos-Paket für eine glückliche Schwangerschaft zusammen! Schicken Sie uns die Rechnungen und eventuelle Verordnungen einfach mit dem ausgefüllten Erstattungsformular zu und wir erstatten Ihnen die Kosten.

    Erstattungsformular 250 Euro Vorteils-Paket (PDF, 39 KB) herunterladen.

    Vorsorgeprogramm BabyCare (+App)

    Die Schwangerschaft ist nicht nur eine Zeit der Freude, vielmehr hält sie für die werdenden Eltern auch viele Herausforderungen bereit. Auch Ängste und Sorgen gehören zu dieser wundersamen Zeit dazu. Wenn Sie Ihr erstes Kind erwarten, werden Sie sicherlich eine Menge Fragen dazu haben, was Sie nun beachten sollten, um die kommenden Monate möglichst beschwerdefrei zu erleben. Unser Vorsorgeprogramm BabyCare inklusive begleitender App bietet Ihnen:

    • BabyCare-Ratgeber: wertvolle Tipps und Erklärungen vom ersten Tag bis zur Geburt
    • professionelle Ernährungsanalyse: individuelle Tipps für eine gesunde Ernährung
    • Rezeptbroschüre: 30 abwechslungsreiche Rezepte zur Umsetzung der Ernährungsanalyse
    • myBabyCare-Tagebuch: Gedanken, Fakten, Ultraschallfotos und andere Erinnerungen rund um die Schwangerschaft festhalten

    MINIKIT-Programm inklusive Babyschlafsack

    Sie wollen schon während der Schwangerschaft wissen, was Sie in der ersten Zeit mit Ihrem Baby erwartet? Sie interessieren sich dafür, wie Sie zu Hause eine sichere Schlafumgebung für Ihr Baby schaffen? Dann freuen wir von der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER uns darauf, Sie und Ihren Nachwuchs in unserem MINIKIT-Programm begrüßen zu dürfen. Freuen Sie sich auf:

    • Infobroschüre "EINFACH. GUT. GEBORGEN": Übersicht zur bestmöglichen Schlafumgebung für Ihr Baby
    • Odenwälder BabyNest-Schlafsack: hochwertiges Willkommensgeschenk nach der Geburt Ihres Kindes
    • umfassendes Online-Angebot: wertvolle Hilfestellungen nach der Entbindung sowie Bastelvorlagen und kreative Spielideen

    Elterntelefon

    Zur Vorbereitung auf die Geburt gehört auch, sich schon jetzt über die Zeit nach der Entbindung zu informieren. Im Fokus steht dabei die Gesundheit Ihres Babys und damit Fragen wie: Welche Untersuchungen stehen in den ersten Lebenswochen an und welchen Zweck erfüllen sie? Wie kann ich die Gesundheit meines Babys von Beginn an bestmöglich fördern?

    Bei allen Fragen rund um die Gesundheit Ihres Kindes helfen Ihnen die qualifizierten Mitarbeiter der Medical Contact AG telefonisch weiter. Sie erreichen das Elterntelefon rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0521 5228-7788.

    Online-Vorsorgemanager FamiliePlus

    Von diesem Programm profitiert nicht nur Ihr Baby, sondern auch Sie als werdende Eltern. In unserem Online-Vorsorgemanager FamiliePlus können Sie für jedes Familienmitglied ein eigenes Profil anlegen. Sie profitieren unter anderem von:

    • einer praktischen Erinnerungsfunktion, dank der Sie künftig keine Untersuchung mehr verpassen – dazu zählt auch die Vorsorge in der Schwangerschaft
    • maßgeschneiderten Informationen und Tipps zur gesundheitlichen Vorsorge für jedes Mitglied Ihrer Familie

    250 Euro Vorteils-Paket für Leistungen in der Schwangerschaft

    Sie möchten zahlungspflichtige Untersuchungen oder Tests in Anspruch nehmen, um sicherzugehen, dass Ihr Baby gesund zur Welt kommt? Sie haben Beschwerden und möchten diese behandeln lassen? Dabei unterstützen wir Sie gern. Nutzen Sie Ihr persönliches 250 Euro Vorteils-Paket für die hier aufgeführten Schwangerschaftsuntersuchungen und Leistungen.

    Neben den nachfolgend genannten Komplikationen zählen hierzu weitere Erreger, die eine gesunde Entwicklung Ihres werdenden Kindes gefährden können. Ihr Arzt wird Sie gern dazu beraten, welche Blutuntersuchungen für Sie persönlich sinnvoll sind. Kontaktieren Sie uns gern, um eine eventuelle Übernahme der Kosten zu klären.

    Mit diesem Test lässt sich feststellen, ob Sie mit Toxoplasmose infiziert sind. Hierbei handelt es sich um eine durch den Parasiten Toxoplasma übertragene Infektionskrankheit, die meist symptomfrei verläuft. Die häufigsten Übertragungswege sind der Kontakt mit Katzenkot, der Verzehr von rohem oder nicht ausreichend gegartem Fleisch oder aber ungewaschenem Obst und Gemüse.  Durch diese Untersuchung direkt am Anfang Ihrer Schwangerschaft schaffen Sie die Basis dafür, dass Ihr Baby wohlauf das Licht der Welt erblickt. Wenn Sie wissen möchten, ob Sie gegen den Toxosplasmose-Erreger immun sind, können Sie sich zu Beginn der Schwangerschaft bei Ihrem Arzt testen lassen.

    • Vorteile: Feststellung eventueller Immunität und Ausschluss einer akuten Infektion
    • Zeitpunkt: Beginn der Schwangerschaft; evtl. 8-wöchige Wiederholung bei negativem Ergebnis
    • Ungefähre Kosten: 15 Euro

    Der Zytomegalie-Test kann abklären, ob Sie über Antikörper gegen Zytomegalie verfügen. Das Virus gehört zu den Herpesviren und bleibt ein Leben lang im Körper. Auch wenn die Erkrankung grundsätzlich immer wieder neu ausbrechen kann, ist für Schwangere und ihr ungeborenes Kind nur eine Erstinfektion gefährlich. Sie verläuft oft unbemerkt, ansonsten ähneln die Symptome denen eines grippalen Infekts.
    Die Übertragung erfolgt über sämtliche Körperflüssigkeiten, wobei die Ansteckung am häufigsten über erkrankte Kleinkinder erfolgt. Schwangere, die beruflich mit kleinen Kindern in Kontakt sind oder die bereits Kinder haben, sind daher besonders gefährdet.

    • Vorteile: Feststellung eventueller Immunität und Ausschluss einer Erstinfektion
    • Zeitpunkt: Beginn der Schwangerschaft
    • Ungefähre Kosten: 20 Euro

    Mithilfe einer Blutuntersuchung kann Ihr Arzt feststellen, ob Sie Antikörper gegen Windpocken und Ringelröteln besitzen und dadurch immun gegen diese beiden Erkrankungen sind. Das ist wichtig, da eine Erstinfektion in der Schwangerschaft für das ungeborene Kind gefährlich werden kann.

    • Vorteile: Feststellung der Immunität
    • Zeitpunkt: Beginn der Schwangerschaft
    • Ungefähre Kosten: jeweils 20 Euro

    Das Ersttrimester-Screening, am Ende des ersten Drittels Ihrer Schwangerschaft, hilft dabei, das Risiko einer fetalen Chromosomenstörung abzuschätzen. Mit steigendem Alter Ihrerseits erhöht sich auch das Risiko, dass die Anzahl oder Struktur der Chromosomen bei Ihrem Kind verändert sind. Für die Einschätzung untersucht Ihr Arzt biochemische Marker in Ihrem Blut und schaut sich das Baby im Ultraschall genau an. Dabei misst er die Nackentransparenz beziehungsweise die Dicke der Nackenfalte, prüft das Blutflussmuster im Herz und sieht nach, ob das Nasenbein darstellbar ist. Die Ergebnisse von Blut- und Ultraschalluntersuchung gleicht der Experte zudem mit dem mütterlichen Alter ab.

    • Vorteile: Risikoeinstufung für Chromosomenstörung (insbesondere Trisomie 21 beziehungsweise Down-Syndrom), Feststellung von Herzfehlern
    • Zeitpunkt: 10. bis 14. Schwangerschaftswoche
    • Ungefähre Kosten: 200 Euro

    B-Streptokokken sind in der Regel harmlose Bakterien, die im Genital- und Afterbereich vorkommen. Eine Infektion verläuft meist symptomfrei, zum Problem kann sie allerdings werden, wenn sie bei schwangeren Frauen kurz vor der Geburt auftritt. In seltenen Fällen kann sich das Baby bei der Geburt anstecken. Ein von Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme durchgeführter Abstrich gegen Ende der Schwangerschaft schafft Klarheit, ob eine B-Streptokokken-Infektion vorliegt.

    • Vorteile: Ausschluss einer Infektion
    • Zeitpunkt: 36. Schwangerschaftswoche
    • Ungefähre Kosten: 10 bis 30 Euro

    Experten empfehlen die Einnahme zusätzlicher Mineralstoffe in der Schwangerschaft. Denn in dieser Zeit braucht der Körper mehr Mineralstoffe, die selbst eine ausgewogene Ernährung nicht immer abdeckt. Für eine gesunde Entwicklung des Embryos in den ersten 12 Wochen ist etwa die Einnahme von Folsäure wichtig. Wichtige Mineralstoffe sind Eisen, Jod, Magnesium und Calcium. Lassen Sie sich für die Kostenübernahme einfach ein Privatrezept ausstellen. Dieses reichen Sie zusammen mit der Rechnung aus der Apotheke bei uns ein.

    Gut zu wissen: Wir übernehmen die Kosten für ärztlich verordnete, apothekenpflichtige Mono- und Kombinationspräparate, nicht aber für Nahrungsergänzungsmittel.

    • Vorteile: optimale Mineralstoffversorgung für Sie und Ihr Baby
    • Zeitpunkt: gesamte Schwangerschaft
    • Ungefähre Kosten: 5 bis 20 Euro pro Rezept

    Wenn auch Ihr Partner bei der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER versichert ist und mit Ihnen gemeinsam an einem Geburtsvorbereitungskurs teilnehmen möchte, übernehmen wir gern die Kosten über das 250 Euro Vorteils-Paket. Bereiten Sie sich gemeinsam unter der Leitung einer Hebamme auf die bevorstehende Geburt vor, indem Sie etwa Positionen üben, die Sie die Wehen leichter verarbeiten lassen. Im wahrsten Sinne des Wortes kann Ihr Partner bei der Entbindung eine Stütze sein – aus emotionaler Sicht gilt das ohnehin!

    • Vorteile: gemeinsame Vorbereitung auf die Geburt
    • Zeitpunkt: ca. ab der 25. Schwangerschaftswoche
    • Ungefähre Kosten: 60 bis 80 Euro

    Damit Ihre Hebamme für Sie jederzeit erreichbar ist, wenn es ernst wird, vereinbaren Sie gemeinsam für die Zeit zwischen der 38. und 42. Schwangerschaftswoche eine sogenannte Rufbereitschaft. In diesem Zeitraum ist Ihre Hebamme 24 Stunden am Tag erreichbar und kann Ihre Entbindung an Ihrem Wunschort begleiten. Somit können Sie Ihrer Geburt entspannt entgegenblicken – schließlich können Sie auf eine vertraute Person mit Erfahrung an Ihrer Seite zählen.

    • Vorteile: Geburt mit der Hebamme Ihrer Wahl
    • Zeitpunkt: 38. Schwangerschaftswoche
    • Ungefähre Kosten: 150 bis 300 Euro

    Im Verlauf der Schwangerschaft nehmen oft auch die körperlichen Beschwerden zu. Das zunehmende Gewicht des Bauches belastet den Rücken und dabei speziell den Lendenwirbelbereich. Schuld daran ist das Hohlkreuz, zu dem viele Schwangere  unbewusst neigen. Viele Frauen klagen zudem über den zunehmenden Druck im Bauchraum, der etwa Magen oder Blase belastet. Als sanfte Therapieform eignet sich Osteopathie hervorragend, um beispielsweise Spannungen zu lösen und die Beweglichkeit wiederherzustellen.

    • Vorteile: Reduzierung von Schmerzen, Verbesserung der Beweglichkeit
    • Zeitpunkt: gesamte Schwangerschaft
    • Ungefähre Kosten: 60 bis 150 Euro pro Sitzung

    Wissenswertes rund um Ihre Schwangerschaft

    Ihre Periode ist ausgeblieben und Sie haben den Verdacht, sie könnten schwanger sein? Oder Sie haben bereits einen Schwangerschaftstest mit positivem Ergebnis gemacht? Dann sollten Sie sich im nächsten Schritt an Ihren Gynäkologen wenden und einen Termin für die erste Untersuchung in der Schwangerschaft vereinbaren. In der Regel findet diese Untersuchung zwischen der 5. und 7. Schwangerschaftswoche statt.
    Bei Ihrem Arzttermin sollten Sie das Datum des ersten Tages Ihrer letzten Periode parat haben, denn dieses Datum nutzt Ihr Arzt als ersten Anhaltspunkt zur Datierung Ihrer Schwangerschaft. Zur Erstuntersuchung gehören:

    • Kontrolle Ihres Blutdrucks
    • Feststellung Ihres Ausgangsgewichts
    • Urinuntersuchung auf Eiweiß, Zucker, Nitrit und Blut
    • Blutuntersuchungen
      • Bestimmung Ihrer Blutgruppe und Ihres Rhesusfaktors
      • Bestimmung Ihres Hämoglobinwertes
      • Anti-D-Antikörper-Suchtest
      • Röteln-Antikörper-Suchtest
      • HIV-Test
      • LSR-Test (Lues (Syphilis)-Such-Reaktion)
      • Toxoplasmose-Test (nur bei begründetem Verdacht auf eine Infektion)

    Darüber hinaus wird Ihr Arzt Sie darum bitten, schnellstmöglich eine Urinprobe mit Morgenurin in der Praxis abzugeben, um festzustellen, ob Sie mit Chlamydien infiziert sind.

    Um die Schwangerschaft zweifelsfrei festzustellen und eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen, führen die meisten Ärzte einen Frühultraschall durch. Etwa ab der 5. Schwangerschaftswoche können Sie hierbei bereits einen kleinen schwarzen Punkt erkennen, in dem sich später der Empryo entwickelt. Zusätzlich sind embryonale Strukturen und mit etwas Glück sogar der Herzschlag ab der 6. bis 7. Schwangerschaftswoche erkennbar. Viele Praxen führen diesen ersten Ultraschall kostenlos durch. Durch den Frühultraschall lässt sich Ihre aktuelle Schwangerschaftswoche sowie der voraussichtliche Geburtstermin präzise bestimmen.

    • Sollte ein Frühultraschall bei Ihrem Arzt kostenpflichtig sein, unterstützen wir Sie im Rahmen des 250 Euro Vorteils-Pakets.

    Ihr behandelnder Gynäkologe wird Sie darüber aufklären, wie Sie sich in der Schwangerschaft ernähren sollten, um das Wachstum und die Entwicklung Ihres Babys bestmöglich zu fördern. Im Fokus steht dabei eine optimale Nährstoffversorgung. Da auch bei einer ausgewogenen und gesunden Ernährung nicht garantiert ist, dass Sie ausreichend Nährstoffe zu sich nehmen, halten Mediziner die zusätzliche Einnahme von Präparaten für sinnvoll. Am wichtigsten sind hierbei Folsäure, Jod, Eisen, Magnesium und Calcium.

    • Lassen Sie sich für die vom Arzt empfohlenen Arzneimittel ein Privatrezept ausstellen. Dieses können Sie bei uns einreichen, um sich im Rahmen des 250 Euro Vorteils-Pakets die Kosten erstatten zu lassen. Wir übernehmen sowohl für Mono- als auch Kombipräparate die Kosten.

    Spätestens bei der zweiten Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung erhalten Sie vom Arzt Ihren Mutterpass. Er dient Ihnen nicht nur als Übersicht und späteres Andenken, sondern zeigt zudem auf, welche Untersuchungen noch auf Sie zukommen und was dabei von Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme geprüft wird:

    • Fundusstand (gibt Auskunft über Größe der Gebärmuter)
    • Kindslage (erst ab dem 2. Trimester relevant)
    • Kindliche Herzaktivitäten
    • Feststellung eventueller Ödeme (Wassereinlagerungen) oder Varikosis (Krampfadern)
    • aktuelles Gewicht
    • Hämoglobin-Wert (meist anhand Bluttest am Finger)
    • Urinuntersuchung auf Eiweiß, Zucker, Nitrit und Blut
    • pH-Wert der Scheide, Zustand des Muttermundes und Gebärmutterhalses (anhand vaginaler Untersuchung)

    Je weiter Ihre Schwangerschaft voranschreitet, desto umfangreicher fallen auch die Untersuchungen und Tests aus. Gemäß Mutterschaftsrichtlinien stehen Ihnen 3 Basis-Ultraschalluntersuchungen zu:

    • um die 10. SSW: erster großer Basis-Ultraschall
      • Bestätigung der Schwangerschaft
      • Einlings- oder Mehrlingsschwangerschaft?
      • Prüfung, ob sich Eizelle in der Gebärmutter eingenistet hat
      • Beurteilung der altersgerechten Entwicklung
      • erste Messungen der Scheitel-Steiß-Länge und des Kopfdurchmessers
      • Festlegung des errechneten Entbindungstermins anhand Größe
      • Kontrolle der Herzaktivität
    • um die 20. SSW: zweiter großer Basis-Ultraschall
      • Beurteilung der altersgerechten Entwicklung
      • Beurteilung der Position der Plazenta
      • Bestimmung der Fruchtwassermenge
      • diverse Messungen am Kind
      • genaue Untersuchung von Kopf und Gehirn, Hals und Rücken, Herz und weiteren lebenswichtigen Organen (nur bei erweitertem Basis-Ultraschall)
    • 24. bis 27. SSW: zweiter Antikörpersuchtest
    • 24. bis 28. SSW: oraler Glucosetoleranztest (Schwangerschaftsdiebetes)
    • 28. bis 30 SSW: Anti-D-Prophylaxe (bei negativem Rhesusfaktor der Mutter)
    • um die 30. SSW: dritter großer Basis-Ultraschall
      • Beurteilung der altersgerechten Entwicklung
      • Bestimmung der Fruchtwassermenge
      • diverse Messungen am Kind
      • erste Prognose für Gewicht und Größe bei Geburt
      • Kontrolle der Herzaktivität
    • ca. ab der 30. SSW: CTG (Überprüfung kindlicher Herzaktivitäten und Wehentätigkeit)
    • 32. bis 40. SSW: Untersuchung auf Hepatitis B

    Sie möchten Leistungen in Anspruch nehmen, die über die gesetzliche Schwangerschaftsvorsorge hinausgehen? Im Rahmen unseres 250Euro Vorteils-Pakets übernehmen wir gern die Kosten.

    Zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche steht für Sie bei einer regulären Vorsorgeuntersuchung der orale Glucosetoleranztest (oGTT) an. Der auch Zuckerbelastungstest genannte Test gibt Aufschluss darüber, ob Sie an Schwangerschaftsdiabetes erkrankt sind. In der Schwangerenvorsorge kommen zwei Varianten zum Einsatz:

    Kleiner oraler Glucosetoleranztest (oGTT)
    Gesunde Schwangere ohne Risikofaktoren nehmen beim kleinen oGTT, bei dem sie nicht nüchtern sein müssen, 50 Gramm Glucose in einem Glas Wasser aufgelöst zu sich. Nach einer Stunde folgt eine Blutabnahme aus der Armvene, bei der der Blutzuckerspiegel gemessen wird. Liegt der gemessene Wert unter 135 mg/dl, gilt das Ergebnis als unauffällig und es ist kein weiterer Test notwendig. Ist der Wert hingegen auffällig, muss ein weiterer Test den Verdacht abklären. Ein positives Ergebnis bedeutet jedoch nicht zwingend, dass Sie tatsächlich an Schwangerschaftsdiabetes erkrankt sind.

    Großer oraler Glucosetoleranztest (oGTT)
    Zu dem großen oGTT müssen Schwangere nüchtern erscheinen, das heißt, dass Sie mindestens acht Stunden zuvor nichts gegessen und getrunken haben dürfen. Der Test beginnt mit einer Blutabnahme. Anschließend trinken Sie eine Zuckerlösung mit 75 Gramm Glucose. Im zeitlichen Abstand von einer und zwei Stunden folgen weitere Blutabnahmen. Schwangerschaftsdiabetes wird bereits dann diagnostiziert, wenn einer der drei folgenden Werte erreicht oder überschritten wird:

    • nüchtern: 92 mg/dl
    • nach einer Stunde: 180 mg/dl
    • nach zwei Stunden: 153 mg/dl

    Die anschließende Behandlung der Erkrankung ist wichtig, um Sie und Ihr Kind zu schützen. Hierdurch sinkt unter anderem das Risiko, im späteren Leben dauerhaft an Diabetes zu erkranken. Außerdem wird die Gefahr einer Frühgeburt oder eines hohen Geburtsgewichts reduziert.

    Ein geburtsvorbereitender Kurs kann Ihnen dabei helfen, Entspannungstechniken zu erlernen und die richtige Atmung zur Verarbeitung von Geburtsschmerzen zu üben. Hebammen setzen in ihren Kursen insbesondere auch auf Übungen, die Ihre Fitness erhalten und Ihre Muskeln lockern. Darüber hinaus erfahren Sie unter anderem alles über den Ablauf einer natürlichen Geburt, mögliche Maßnahmen zur Linderung der Schmerzen, Grundlagen der Säuglingspflege sowie das Wochenbett. Die Kosten für die Teilnahme an einem Geburtsvorbereitungskurs übernehmen wir gerne für Sie. Aber damit nicht genug:

    Leider verläuft nicht jede Schwangerschaft ohne Komplikationen. Damit Sie sich in einem solchen Fall auf sich und Ihr ungeborenes Baby konzentrieren können, bezuschussen wir auf Wunsch eine Haushaltshilfe. Sie hilft bei allen täglichen Aufgaben: etwa bei der Zubereitung von Mahlzeiten, beim Waschen Ihrer Wäsche oder beim Einkaufen. Wenn Sie bereits Kinder haben, bekommen Sie selbstverständlich auch die nötige Unterstützung bei der Betreuung. Voraussetzung ist, dass Ihre Kinder das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und dass in Ihrem Haushalt keine weitere Person lebt, die den Haushalt weiterführen könnte. Das sind unsere Leistungen:

    • Erkrankung während der Schwangerschaft, mindestens ein Kind unter 12: bis zu fünf Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahres (einmalig für dieselbe Erkrankung)
    • Schwere Krankheit während der Schwangerschaft, mindestens ein Kind unter 12: bis zu 26 Wochen
    • Schwere Krankheit während der Schwangerschaft, keine Kinder oder Kind(er) über 12: bis zu vier Wochen

    Mit dem Antrag auf Haushaltshilfe erhalten Sie von der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER ein Attest, das von Ihrem Arzt auszufüllen ist.

    Antragsformular (PDF) herunterladen.

    Wenn Sie in einem Unternehmen angestellt sind, beginnt 6 Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin Ihr Mutterschutz. Zusätzlich haben Sie als ALG-I-Bezieherin und Selbstständige mit Anspruch auf Krankengeld ein Recht auf den Bezug von Mutterschaftsgeld. 8 Wochen nach der Geburt endet die Mutterschutzfrist. Bei einer Mehrlingsgeburt, und in einigen Fällen auch bei einer Frühgeburt, endet der Mutterschutz erst 12 Wochen nach der Entbindung.

    Damit Sie in diesem Zeitraum keine finanziellen Nachteile haben, unterstützt Sie die BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER mit Mutterschaftsgeld. Mit dem Zuschuss Ihres Arbeitgebers entspricht der Betrag dem durchschnittlichen Nettolohn der vergangenen 3 Monate.

    Ab der 33. Schwangerschaftswoche können Ihr Arzt oder Ihre Hebamme eine Bescheinigung ausstellen, die Sie zusammen mit dem vom Arbeitgeber ausgefüllten Antrag zur Zahlung des Mutterschaftsgeldes bitte bei uns einreichen. Kontaktieren Sie uns gern, wenn Sie Fragen zur Höhe des Mutterschaftsgeldes oder zum Antrag haben.

    Als Schwangere können Sie, sofern keine medizinischen Gründe dagegensprechen, den Geburtsort für Ihr Kind frei wählen. Wenn Sie sich beim Gedanken an eine Entbindung in einem Krankenhaus unwohl fühlen, gibt es zwei Alternativen: die Geburt in einem Geburtshaus oder eine Hausgeburt. Die Atmosphäre bei diesen beiden Varianten ist deutlich persönlicher, da Schwangere ihre Hebamme bereits vor der Geburt persönlich kennenlernen und die Hebamme die gesamte Entbindung begleitet. Anders als im Krankenhaus verzichten Hebammen bei außerklinischen Geburten auf die Peridualanästhesie (PDA), Eine PDA ermöglicht es, die Entbindung für Sie mit geringeren Schmerzen durchzuführen. Im Rahmen einer Hausgeburt oder in Geburtshäusern werden die Geburtsschmerzen stattdessen mit homöpathischen Mitteln sowie sanften Massagen oder Akupunktur gelindert.

    Die BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER übernimmt bei einer Geburt im Geburtshaus oder einer Hausgeburt diese Hebammenleistungen:

    • Beratung und Vorsorge während der Schwangerschaft
    • konkrete Hilfsmaßnahmen bei Beschwerden während der Schwangerschaft oder Geburt
    • Geburtshilfe

    Wenn Sie bei der Entbindung die Begleitung einer bestimmten Hebamme wünschen, erhebt diese eine Pauschale für die Rufbereitschaft. Im Rahmen des 250 Euro Vorteils-Pakets unterstützen wir Sie auch hier gern.

    Mit ihrer Erfahrung und ihrem umfangreichen Wissen sind Hebammen für viele Schwangere unverzichtbar. Dabei stehen sie werdenden Müttern nicht nur bei der Geburt und im Wochenbett mit Rat und Tat zur Seite, sondern können auf Wunsch bereits während der Schwangerschaft Vorsorgeuntersuchungen übernehmen. Für Sie als Schwangere bringt dies gleich mehrere Vorteile mit sich: Sie lernen nicht nur Ihre Hebamme kennen und bauen eine persönliche Bindung auf. Vielmehr profitieren Sie auch davon, dass dadurch bestimmte Termine oder Untersuchungen beim Gynäkologen von der Hebamme durchgeführt werden können und Sie weniger oft den Weg zum Facharzt auf sich nehmen müssen.

    In der Regel besucht Sie Ihre Hebamme zu Hause und bringt genügend Zeit für notwendige Untersuchungen und all Ihre Fragen mit.  Sie leiden unter Schwangerschaftsbeschwerden und möchten wissen, wie Sie diese lindern können? Sie suchen nach Tipps zur richtigen Ernährung oder sinnvollen Sportarten? Sie fragen sich, ob Sie weiterhin sexuell aktiv sein können oder ob es normal ist, dass Sie ungewollt Urin verlieren? Keine Frage ist zu spezifisch oder gar zu peinlich für Ihre Hebamme.

    Ob Ihre Hebamme die Schwangerschaftsvorsorge komplett übernehmen soll oder ob sich die Termine zwischen dieser und Ihrem Gynäkologen abwechseln sollen, können Sie frei entscheiden. Für die drei großen Ultraschalluntersuchungen um die 10., 20. Und 30. Schwangerschaftswoche müssen Sie eine gynäkologische Praxis aufsuchen. Im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung durch die Hebamme in der Schwangerschaft übernimmt die BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER die gleichen Leistungen wie bei einer ärztlichen Untersuchung. Unter Hebammenleistungen der Schwangerschaftsvorsorge fallen neben Untersuchungen auch Geburtsvorbereitungskurse.

    Schon gewusst: Unabhängig vom Verlauf Ihrer Schwangerschaft steht Ihnen die Hebamme Ihrer Wahl mit Rat und Tat zur Seite, und das oft auch an nach Feierabend und an Wochenenden oder Feiertagen. Gerne geht Sie mit Ihnen zusammen die nächsten anstehenden Schritte durch oder unterstützt Sie bei organisatorischen Anliegen.

    Unser Tipp: Kümmern Sie sich bereits frühzeitig, am besten bereits im ersten Schwangerschaftsdrittel, um eine Hebammenbetreuung.

    Bereits wenige Tage nach der Geburt wird ein Hörtest empfohlen. Die Ärzte stellen dann fest, ob Ihr Baby Probleme beim Hören hat – und zwar lange bevor erste Sprach- und Entwicklungsstörungen auftreten können. So können eventuelle Hörstörungen effektiv therapiert werden. Das Hörscreening oder der Hörtest ist speziell für Neugeborene entwickelt worden und völlig schmerzfrei. Die Kosten dafür werden von der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER übernommen und über Ihre Versichertenkarte abgerechnet.

    Was passiert bei der Untersuchung?
    Während des Tests wird die Reaktion des Gehirns auf einen Sondenton gemessen. Das Hörscreening dauert nur wenige Minuten und belastet Ihr Baby nicht. Gemessen wird zum Beispiel, wenn das Baby getrunken hat und schläft. Am besten findet der Hörtest in den ersten Lebenstagen Ihres Babys und noch vor der Entlassung aus der Geburtsklinik statt.

    Chatbot