Volltextsuche innerhalb der Webseite:

Einfach. Schnell. Erreichbar.

Unser zentrales Servicetelefon

0800 0255 255 24/7 Hotline, kostenlos

Anschrift

BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER
Winterstraße 49
33649 Bielefeld
Telefon: 0521 5228-0
Fax: 0521 5228-700
E-Mail: info@bkkgs.de

Ihre Nachricht an uns

zum Kontakformular

Stationäre Vorsorgekuren

Frau macht mit Gymnastikball Bauch-Übungen als Teil von Fitnesskurs

Letzte Aktualisierung: 14.05.2021

Sie möchten etwas für Ihre Gesundheit tun und rechtzeitig einer eventuellen Krankheit vorbeugen? Wenn Ihre Möglichkeiten vor Ort nicht mehr ausreichen, haben wir genau das Richtige für Sie. Bei der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER können Sie sowohl ambulante als auch stationäre Vorsorgekuren wahrnehmen. So können Sie Beschwerden lindern, Ihre geschwächte Gesundheit stärken oder dafür sorgen, dass Krankheiten bei Ihnen erst gar keine Chance bekommen.

Achtung! Aufgrund der Corona-Situation gibt es Einschränkungen und Verzögerungen: weiter zu aktuellen Informationen.

Die stationäre Vorsorge

Eine stationäre Vorsorge ist für Sie dann sinnvoll, wenn ärztliche Behandlungen und auch ambulante Vorsorgeleistungen nicht ausreichen, um den gewünschten Erfolg zu erzielen. Sie besuchen in diesem Fall eine stationäre Vorsorgeeinrichtung, mit der ein Versorgungsvertrag besteht. Ihre Kosten für Unterkunft und Verpflegung übernehmen wir. Versicherte, die mindestens 18 Jahre alt sind, zahlen lediglich die gesetzliche Zuzahlung von zehn Euro pro Tag.

Welche Fachklinik für Sie die richtige ist, richtet sich nach der Art Ihrer Krankheit.
Wir wählen für Sie eine geeignete Klinik aus. 

Häufige Fragen zur stationären Vorsorgekur

  • Ihr behandelnder Arzt bescheinigt uns, dass die Maßnahme medizinisch notwendig ist.
  • Ihre bisherige Behandlung am Wohnort oder eine ambulante Vorsorgemaßnahme in einem anerkannten Kurort ist nicht ausreichend oder ausgeschöpft.
  • Der Medizinische Dienst der Krankenversicherungen empfiehlt die Durchführung der beantragten Maßnahme.
  • Eine Wiederholung der Maßnahme ist in der Regel nicht vor Ablauf von vier Jahren möglich.
  • Es besteht kein vorrangiger Leistungsanspruch gegenüber einem anderen Sozialversicherungsträger.