Hauptnavigation

Änderung der Beitragsfestsetzung

Änderungen bei der Beitragsfestsetzung ab dem 01.01.2018


Die Beitragsfestsetzung für die Kranken- und Pflegeversicherung freiwillig Versicherter mit Einkünften aus selbstständiger Tätigkeit und/oder aus Vermietung und Verpachtung ändert sich ab dem 01.01.2018 grundlegend. Das betrifft auch Pflichtversicherte, die eine Rente und/oder einen Versorgungsbezug erhalten und zusätzlich Arbeitseinkommen erzielen.

Das Wichtigste vorab: Im Gegensatz zur bisherigen Regelung wird jetzt die tatsächliche wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bei der Beitragsberechnung berücksichtigt.

Ab 2018 werden die Beiträge zunächst vorläufig festgesetzt. Dafür wird der zuletzt bei der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER eingereichte Einkommensteuerbescheid herangezogen. Die endgültige Festsetzung erfolgt dann, sobald der Steuerbescheid für das Jahr 2018 bei der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER vorliegt. Dieser Einkommensteuerbescheid  ist dann sogleich die Grundlage für die nächste vorläufige Beitragsfestsetzung.

Das tatsächliche Einkommen zählt

Einkommensschwankungen werden so vollständig berücksichtigt. Die Beitragsberechnung erfolgt nun anhand der tatsächlichen Einkommenssituation. Ergeben sich am Ende des Jahres andere Beiträge als vorläufig erhoben, werden zu viel gezahlte Beiträge durch die BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER erstattet. Ergeben sich höhere Beiträge, ist die Differenz nachzuzahlen.

Durch diese neue Regelung, kann eine Erstattung erstmals für das Kalenderjahr 2018 erfolgen. Dafür muss der Einkommensteuerbescheid 2018 spätestens bis zum 31.12.2021 bei der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER vorliegen. 

Selbstständige mit Einkünften oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze

Erfolgte die Beitragsberechnung bis zum 31.12.2017 aufgrund des Einkommens in Höhe der Beitragsbemessungsgrenze (2017: 4.350,00 €, 2018: 4.425,00 €),  wird dies auch im Jahr 2018 erfolgen. Die Beitragsfestsetzung ist in diesen Fällen bereits endgültig. Es ergeben sich in diesen Fällen keine Änderungen. 

Versicherte haben aber die Möglichkeit, nach 2018 innerhalb von drei Jahren die tatsächliche Höhe des Einkommens durch ihren Einkommensteuerbescheid nachzuweisen. Wenn das Einkommen tatsächlich geringer war, erfolgt auch hier eine Erstattung der zu viel gezahlten Beiträge.

Ausnahme: Wird neben der Selbstständigkeit eine Rente und/oder ein Versorgungsbezug bezogen, erfolgt die Beitragsfestsetzung zunächst vorläufig und wird dann anhand des maßgeblichen Steuerbescheids endgültig festgesetzt. 

Existenzgründer

Auch für Existenzgründer gilt ab 2018 die vorläufige Beitragsfestsetzung. Da zu Beginn einer Selbstständigkeit noch kein relevanter Einkommensteuerbescheid vorliegt, ist eine möglichst realistische Einschätzung des Einkommens aus der selbstständigen Tätigkeit ausreichend. Auf dieser Grundlage erfolgt dann die vorläufige Beitragsfestsetzung. Sobald der Steuerbescheid für das Jahr der Existenzgründung bei der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER vorliegt, erfolgt die endgültige Beitragsfestsetzung.

Bezieher von Einkünften aus Vermietung und Verpachtung

Für Bezieher von Einkünften aus Vermietung und Verpachtung gelten die Änderungen ab dem 01.01.2018 ebenfalls. Diese Einkommensarten werden auch über den Einkommensteuerbescheid nachgewiesen. Die Beitragsfestsetzung erfolgt zunächst vorläufig auf der Grundlage des aktuellsten, der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER vorliegenden Steuerbescheides und wird endgültig, sobald der maßgebende Steuerbescheid für das entsprechende Kalenderjahr vorliegt. 

Beitragsberechnung

An der Beitragsberechnung ergeben sich keinerlei Änderungen. Wie bisher werden zur Beitragsberechnung alle Einkünfte berücksichtigt, die zur Bestreitung des Lebensunterhalts zur Verfügung stehen.

Monatliche Bemessungsgrundlagen gültig ab Januar 2018
Beitragsbemessungsgrenze/Höchstbemessungsgrundlage
4.425,00 €
Mindestbemessungsgrundlage
2.283,75 €
Mindestbemessungsgrundlage für Existenzgründer
1.522,50 €

 

 

HÄUFIGE FRAGEN

Die Beitragsfestsetzung erfolgte bisher anhand des der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER vorliegenden Einkommensteuerbescheides. Eine Änderung konnte frühestens ab dem Folgemonat der Ausfertigung des Steuerbescheides erfolgen. Diese Regelung hat für Zeiten bis zum 31.12.2017 Bestand.

Für freiwillig Versicherte mit Einkünften aus selbstständiger Tätigkeit und/oder Einkünften aus Vermietung und Verpachtung und für Pflichtversicherte, die eine Rente und/oder einen Versorgungsbezug beziehen und zusätzlich selbstständig tätig sind, ändert sich dies mit dem 01.01.2018. Ab dem 01.01.2018 werden die Beiträge für diese Personenkreise zunächst vorläufig festgesetzt.

Durch diese Änderung wird die Beitragsfestsetzung an die jeweilige Einkommenssituation rückwirkend angepasst. Zu viel gezahlte Beiträge werden erstattet, bei zu geringer Beitragszahlung wird die fehlende Differenz nachgefordert.

schliessen

Die Änderung bedeutet, dass ab 2018 für die endgültige Beitragsfestsetzung die tatsächliche Einkommenssituation berücksichtigt wird. Es erfolgt eine rückwirkende Anpassung des Beitrages. Dies kann eine Beitragserstattung oder Beitragsnachzahlung zur Folge haben.

schliessen

Die Änderung gilt für freiwillig Versicherte und Rentner, die selbstständig tätig sind (haupt- oder nebenberuflich) und/oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielen.

Davon ausgenommen sind Versicherte, die ...

  • Einkünfte oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze erzielen und keine Einnahmen aus gesetzlichen Renten und/oder Versorgungsbezügen haben,*
  • keine Einkommenssteuererklärung abgeben müssen,
  • freiwillig versichert sind und keine Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit und/oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielen,
  • freiwillig versicherte Sozialhilfeempfänger sind.

*Wichtig: Eine Beitragserstattung ist möglich, wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass geringere Einkünfte erzielt wurden. Hierfür ist der Einkommensteuerbescheid für das betroffene Kalenderjahr innerhalb von 3 Jahren nach dessen Ablauf einzureichen. Die Beitragsberechnung wird dann überprüft. Eine Erstattung der Beiträge ist erstmalig für das Kalenderjahr 2018 möglich. Der Einkommensteuerbescheid 2018 hat der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER dazu bis zum 31.12.2021 vorzuliegen. 

schliessen

Ja, auch für Existenzgründer gilt ab 2018 die vorläufige Beitragsfestsetzung. Da zu Beginn einer Selbstständigkeit noch kein relevanter Einkommensteuerbescheid vorliegt, ist eine möglichst realistische Einschätzung des Einkommens aus der selbstständigen Tätigkeit ausreichend. Auf dieser Grundlage erfolgt dann die vorläufige Beitragsfestsetzung. Sobald der Einkommensteuerbescheid bei der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER vorliegt, erfolgt die endgültige Beitragsfestsetzung.

schliessen

Zur endgültigen Beitragsfestsetzung wird der Einkommensteuerbescheid des betroffenen Jahres benötigt. Senden Sie der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER diesen möglichst schnell nach Erhalt zu. Gerne können Sie dazu unsere Internet-Geschäftsstelle nutzen. 

schliessen