Volltextsuche innerhalb der Webseite:

Einfach. Schnell. Erreichbar.

Unser zentrales Servicetelefon

0800 0255 255 24/7 Hotline, kostenlos

Anschrift

BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER
Winterstraße 49
33649 Bielefeld
Telefon: 0521 5228-0
Fax: 0521 5228-700
E-Mail: info@bkkgs.de

Ihre Nachricht an uns

zum Kontakformular

Familie

Camping mit Kindern

Egal ob mit Zelt, Wohnmobil, Caravan oder in einer Mietunterkunft: Campingurlaub ist mit viel Freiheit und frischer Luft als Kontrastprogramm zum Alltag besonders familienfreundlich.

Text: Antoinette Schmelter-Kaiser

Warum Sie diesen Artikel lesen sollten:

Familienurlaub auf dem Campingplatz gibt es für jeden Geschmack und Geldbeutel. Unterwegs erleben Kinder und Eltern mehr Gemeinschaftsgefühl.

Entschleunigt, bodenständig und unkompliziert Urlaub machen. Mit viel Flexibilität und Freiheit autonom unterwegs sein. Die Natur und viel frische Luft ebenso intensiv erleben wie das Miteinander der Familie. Das alles sind Argumente, die für Camping mit Kindern sprechen. Auch aus diesem Grund boomt die Branche: 2020 waren – nicht zuletzt wegen Corona – die Zuwächse enorm: 107.203 Freizeitfahrzeuge wurden neu zugelassen. Den Hauptanteil hatten 78.055 Wohnmobile, die mit 44,8 % im Vergleich zu 2019 kräftig zulegten. „Caravaning liegt im Trend wie kaum eine andere Urlaubsform“, bilanziert Daniel Onggowinarso, Geschäftsführer des deutschen Caravaning Industrie Verbandes e.V. Laut Umfragen von CIVD und ADAC ist das Interesse der jungen Zielgruppe zwischen Mitte 20 und Mitte 30 besonders groß, darunter viele Neueinsteiger.

Camping mit der Familie stärkt das Gemeinschaftsgefühl.

Von Grundausstattung bis Luxusversion

Die Bandbreite beim Familiencamping reicht von Basic bis Luxus pur: Ein Zelt samt Grundausstattung von Isomatten über Schlafsäcke bis zum Gaskocher passt in jeden Kofferraum. Bei einem ausgebauten Van oder Kastenwagen, der auch alltagstauglich ist, reist das Zuhause in reduzierter Form mobil mit, Aufstelldächer sorgen für zusätzlichen Schlafplatz. Caravans oder Wohnmobile punkten mit mehr Platz und Komfort; im Luxussegment bleibt kein Wunsch offen – egal ob Heckgarage für einen Smart oder ausfahrbare Küchenerker. Doch zum Preis des Neu- oder Gebrauchtfahrzeugs addieren sich neben laufenden Kosten für Steuer, Versicherung, Wartung, Reparaturen und (Winter-)Stellplatz die des notwendigen Equipments. Von Klappstühlen und -tisch über die Kabeltrommel und bruchfestes Geschirr bis Wasserkanister kommt einiges zusammen.

Mietunterkünfte und -fahrzeuge

Wer sich nicht festlegen oder viel Geld investieren möchte, kann für den Familienurlaub auch mieten: Vans und Wohnmobile inklusive Zubehör gibt es bundesweit von privaten und gewerblichen Anbietern; die Preise schwanken je nach Saison und Standort. Für die Schulferien und Feiertage empfiehlt sich rechtzeitiges Reservieren. Das gilt auch für Mietunterkünfte auf Campingplätzen, bei denen das Spektrum von Schlaffässern über geräumige Haus-, Tunnel-, Safari- und luxuriöse Glamping-Zelte bis zu Bungalows und unkonventionellen Baumhäusern reicht. Vorteil bei Mietunterkünften ist die Anreise mit dem eigenen Pkw. Wohnmobile sind wegen ihrer Dimensionen beim Steuern und Einparken gewöhnungsbedürftig. Noch herausfordernder sind Fahren und Rangieren mit einem Caravan, für den man eine Anhängerkupplung und ein PS-starkes Auto braucht.

Viel Zeit an der frischen Luft ist beim Camping garantiert.

Stellplätze von wild bis komfortabel

Familienfreundliche Ziele für das Camping mit Kindern finden sich flächendeckend in allen Urlaubsregionen: Über 3.000 Campingplätze gibt es allein in Deutschland von einfach bis Fünf-Sterne-Niveau. Wohnmobile kommen aber auch bundesweit auf gesonderten Stellplätzen unter. Außerdem öffnen immer mehr Bauern, Winzer oder Pop-up-Camps größere Grundstücke, Wiesen und Gärten für Gäste. International ist die Auswahl ähnlich vielfältig und umfangreich. Länder wie die baltischen Staaten oder Skandinavien erlauben sogar vorübergehendes Wildcampen. Dabei muss auf Strom, Wasser, sanitäre Anlagen, gastronomisches Angebot, Unterhaltungs- und Einkaufsmöglichkeiten oder auch Ausflugstipps von der Rezeption verzichten werden – lauter Annehmlichkeiten offizieller Campingplätze, die Eltern mit Babys und Kleinkindern besonders zu schätzen wissen.

Gestärktes Gemeinschaftsgefühl beim Camping mit Kindern

Doch egal ob zünftig im Zelt oder bequem im Caravan oder Wohnmobil: Für Familien bedeutet Campingurlaub Kontrastprogramm zum Alltag in den gewohnten vier Wänden. Platz und Privatsphäre sind zwar knapper als sonst. Doch genau das stärkt das Gemeinschaftsgefühl, weil man sich nicht so leicht aus dem Weg gehen kann. Gleichzeitig wachsen Kindern Flügel: Neue Freunde finden sich auf benachbarten Stellplätzen, entsprechend weniger Bedarf gibt es für ein organisiertes Kinderprogramm. Verteilte Aufgaben beim Spülen, Einkaufen, Auf- oder Abbauen stärken Selbstständigkeit und Verantwortungsgefühl. Außerdem genießen es die Kleinen, wenn zum Beispiel Schlafenszeiten beim Camping lockerer gehandhabt werden. Auch Abenteuer sind inklusive: Gewitterregen, der auf ein dünnes Dach prasselt, wirkt doppelt beeindruckend. Und mit Taschenlampe wird der Weg zur Toilette bei Dunkelheit zur Expedition.

Video

Der SWR-Verkehrsexperte fasst sein Insiderwissen zum Thema Caravan, Wohnmobilkauf oder -miete sowie -fahren und weitere Campingtipps zusammen:

Lektüretipps

Internetadressen und Bücher mit Wissenswertem sowie authentischen Erfahrungen rund um das Thema Camping mit der ganzen Familie:

DOWNLOAD

 
„Wohnmobil-Reisen mit Kindern“

von Angela Misslbeck (Bruckmann): Tipps und Tricks von Eltern für Eltern inklusive praktischer Check- und Packlisten, damit man nichts Wichtiges vergisst.

„Die Campingbibel“

von Gerd Blank (Gräfe und Unzer): Antworten auf alle Fragen rund ums Camping mit fundierten Informationen zu Technik, Equipment, Planung, Platz- und Fahrzeugwahl.

„Landvergnügen“

Stellplatzkatalog mit integrierter Vignette, die für ein Kalenderjahr zum kostenlosen Übernachten bei 1.100 Gastgebern wie Bauern, Käsern und Winzern berechtigt.

pincamp.de

Campingportal des ADAC, das alle Angebote bündelt – Infos und Links zu 10.000 Plätzen, News, Touren und Camping-Know-how.

paulcamper.de

Portal für privates Camper-Sharing mit bundesweiten Angeboten, Vorschlägen für lohnenswerte Routen sowie authentischen Reise- und Erfahrungsberichten.

glampings.de

Internetseite für europaweite Campingunterkünfte der besonderen Art – egal ob Baum- und Strandhäuser, Jurten, Weinfässer, Schäferwagen, Tiny Houses oder Safarizelte.

outdoorkid.de

Planungsportal zum Thema Camping und Outdoor mit Kindern. Den Mitgliederbereich und interaktive Karten kann man ab 3,50 € Monatsgebühr nutzen.

camperstyle.de

Campingblog mit einem multithematischen Magazin sowie einem hörenswerten Podcast zum Abonnieren, der das Campingleben leichter machen möchte.

Zur Autorin: In Studentenzeiten reiste Antoinette Schmelter-Kaiser mehrfach mit Auto und Zelt. Auf eine lange Pause folgten neue Campingerfahrungen mit Wohnwagen und Familie. Mittlerweile ist der Sommerurlaub in dieser Kombination ein Muss. Ihr Lieblingsstellplatz in Dalmatien hat direkten Blick aufs Meer, nachts hört sie es im Bett rauschen.

Stand: Juni 2021

Das könnte Sie auch interessieren: