Hauptnavigation

07.09.2018

Expertenchat am 10.09.2018: Zu hoher Cholesterinwert – Was tun?

Ungünstige Cholesterinwerte sind gefährlich und können auf ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hinweisen. Was Sie gegen das Risiko tun können und welche Alternativen es zu Medikamenten gibt, erfahren Sie am 10.09.2018 ab 20:30 Uhr in unserem Expertenchat.

Der Experte: Prof. Dr. med. Oliver Weingärtner ist Facharzt für Innere Medizin, internistische Intensivmedizin, Kardiologie und Angiologie. Er arbeitet als Oberarzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universitätsklinik Jena. Zudem ist er Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga). 

Der Expertenchat findet auf unserem Portal Gesundheit Online statt. Dort können Sie schon jetzt Fragen stellen und sich per E-Mail an den Termin erinnern lassen.

Im Experten-Interview mit Prof. Dr. Oliver Weingärtner:

Redaktion: Woran merkt man, dass der Cholesterinwert erhöht ist?

Prof. Dr. Oliver Weingärtner: Da zu hohe Blutwerte an Cholesterin, aber auch anderen Blutfetten wie Triglyzeride und Lipoprotein (a), keine Beschwerden verursachen, muss man sie messen lassen, um dies zu erkennen.

Redaktion: Was sind dabei die größten Risikofaktoren?

Prof. Dr. Oliver Weingärtner: Bei vielen Fettstoffwechselstörungen spielt Vererbung eine Rolle. Haben also direkte Angehörige in jüngeren Jahren – also beispielsweise Männer schon vor dem 55. und Frauen vor dem 65. Lebensjahr – einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten oder hohe Cholesterinwerte, könnte eine erbliche Belastung vorliegen. Dann sollte man die Blutfettwerte so früh wie möglich, auch schon bei Kindern, bestimmen lassen. Aber auch eine zu fettreiche Ernährung, Übergewicht und Diabetes können die Cholesterinwerte ansteigen lassen.

Redaktion: Mit welchen Spätfolgen müssen Betroffene rechnen?

Prof. Dr. Oliver Weingärtner: Sind die LDL-Cholesterinwerte dauerhaft zu hoch, können Ablagerungen die Blutgefäße verengen bzw. verschließen, was man als Atherosklerose (Arterienverkalkung) bezeichnet. In Folge steigt das Risiko, einen Herzinfarkt, eine andere Herzerkrankung oder einen Schlaganfall zu erleiden.

Redaktion: Wie kann man den Cholesterinwert beeinflussen?

Prof. Dr. Oliver Weingärtner: Mit einer gesunden Ernährung und viel Bewegung lassen sich erhöhte Werte senken. Bei sehr hohen Werten reicht das in der Regel nicht aus - da ist eine ärztliche Therapie unumgänglich.

Redaktion: Wo findet man weitere Hilfe zum Thema?

Prof. Dr. Oliver Weingärtner: Beispielsweise bei der DGFF (Lipid-Liga) – auch auf deren Internetseite unter www.lipidliga.de. Betroffene können sich auch an eine Patientenorganisation wir CholCo wenden. Im Internet findet man sie unter www.cholco.de.